Info

Das Netzwerk freie Literaturszene Berlin (NFLB e.V.) wurde 2013 gegründet und versteht sich als Interessenvertretung der rund 10.000 Berliner Autor*innen, Übersetzer*innen, freien Literaturveranstalter*innen und Independent-Verleger*innen gegenüber der Landespolitik und der Öffentlichkeit. Das NFLB vertritt die Sparte Literatur in der Koalition der Freien Szene und gehört zu den Erstunterzeichner*innen der Berliner Erklärung der Vielen.

Wir freuen uns jederzeit über neue Mitglieder, die mit uns gemeinsam die Stimme der freien Literaturszene stärken möchten! Unser aktueller Forderungskatalog zum Doppelhaushalt 2020/2021 kann hier abgerufen werden.

Im Rahmen der Verhandlungen zu den letzten Doppelhaushalten des Landes Berlin konnten wir substanzielle Verbesserung für die Literatur erreichen, darunter eine Aufstockung der Arbeitsstipendien für Autor*innen und die Einrichtung von Arbeitsstipendien für nicht-deutschsprachige Autor*innen, ein Raumprogramm mit Co-Working-Spaces für Literat*innen, sowie ein Projektförderprogramm aus Mitteln der Citytax. Trotzdem ist die Freie Szene sowie der Bereich Literatur in der Kulturförderung nach wie vor eklatant unterrepräsentiert – es bleibt also einiges zu tun!

Bei unseren regelmäßig stattfindenden Stammtischen gibt es die Gelegenheit, das NFLB kennenzulernen und sich mit anderen Akteur*innen aus der freien Literaturszene auszutauschen. Hier sind alle Fragen rund um das NFLB und die Berliner Literaturszene herzlich willkommen.